Klašter Osek. Kloster Osek. Osek Monastery.

Das Kloster Osek

«« zurück

Klosterbrauerei

69 Jahre nach dem Brand des Malzhauses und der Aufgabe der Bierherstellung ist im Mai 2015 die Oseker Klosterbrauerei wieder in Betrieb gegangen. Von außen zeigt das Brauhaus zunächst noch seine unsanierte Fassade – die ‚inneren Werte‘ entstehen jedoch unter den hohen barocken Gewölben in einer modernen, kleinen Handwerksbrauerei: böhmische Biere, im traditionellen Verfahren über Wochen gereift, unfiltriert und unpasteurisiert – als Fassbier sowie in 0,5-, 1-, 2-Liter-Flaschen und 5-Liter-Krügen erhältlich. Unter der ursprünglichen Marke „Ossegg“ werden drei untergärige Lagerbiere als Standardsorten angeboten: 

ein Helles „Philipp“ mit 12°, 

ein Schwarzbier „Tomas“ mit 13° sowie 

ein Starkbier „Jindřich“ mit 18° Stammwürze. 

Hinzu kommen Spezialitäten – saisonale Biere, wie ein Honigbier, dass zur Weihnachtszeit gebraut wird.

Der vor dem Brauhaus eingerichtete Freisitz ist an Sommerabenden mehr als gut gefüllt – Ausschank und Grill im historischen Umfeld kommen bei den Gästen an. Im Inneren des Brauhauses findet man eine kleine Bierstube für die kühleren Tage.

Innerhalb kurzer Bauzeit und unter Verwendung von Fördermitteln konnte damit nicht nur ein weiterer Teil des Klosterkomplexes saniert werden – die Wiedereröffnung der Brauerei stellt vor allem einen wichtigen ökonomischen Baustein dar, der zur wirtschaftlichen Grundlage des Klosters Osek beiträgt.

«« zurück